Hochschuldidaktische Wochen an der h2

Danke für Ihr Interesse!

Die nächsten Hochschuldidaktischen Wochen finden vom 20.-31. März 2023 statt.


Was zuletzt geschah:

Hochschuldidaktische Wochen 19. bis 30. September 2022


Sehr geehrte Lehrende der Hochschule Magdeburg-Stendal - und darüber hinaus!

Dies ist unser hochschuldidaktisches Weiterbildungsprogramm für den September 2022. Es gibt eine Online-Woche und eine Präsenz-Woche, und das Programm reicht mit zwei Angeboten in das Wintersemester 2022/23 und mit dem neuen Jahreskurs sogar bis in das Wintersemester 2023/24 hinein. Die Workshops richten sich in erster Linie an Lehrende (der h2 und je nach Angebot auch der OVGU und aller Hochschulen im eSALSA-Verbund). Andere h2-Mitarbeiter*innen können sich bei Interesse jedoch ebenfalls anmelden und "nachrücken", wenn es unbesetzte Plätze gibt.

Zum Online-Anmeldeformular kommen Sie, wenn Sie auf die dunkelgrauen Kästchen klicken. Anmeldeschluss für alle Angebote ist der 01. September 2022.

Sie sind herzlich eingeladen! Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen.

Ansprechperson an der h2 für die „HSDW“ ist Christa Wetzel vom Servicebereich QHD (christa.wetzel@h2.de)












...

   Montag, 19.09.2022 // Online // Gute gesunde Lehre: Wohlbefinden, Motivation und Leistung durch Ressourcenorientierung // Nur noch Warteliste


09.00-16.00 Uhr, Dr. Robert Rupp // max. 12 TN

Der Workshop vermittelt einen neuartigen ressourcenorientierten Lehransatz, der auf eine angemessene Befriedigung körperlicher und grundlegender psychologischer Bedürfnisse zielt. Diese gelten nach aktueller empirischer Befundlage als Ausgangsbasis für die Förderung von Wohlbefinden, Lernmotivation und Lernleistung und eröffnen damit die Möglichkeit einer leistungs- und gesundheitsfördernden Gestaltung der Lehre.

Der Workshop dient dabei als pädagogischer Doppeldecker. Indem der Lehransatz im Workshop pädagogisch umgesetzt wird, werden die Inhalte und Grundsätze für die Teilnehmenden unmittelbar erlebbar. Durch regelmäßige Zwischenstopps und den Wechsel auf die metakommunikative Ebene werden Konsequenzen für das eigene Handeln reflektiert.

8 Arbeitseinheiten, im ZHH-Zertifikat Themenbereich 1 oder 7

Dieser Workshop wird in Zusammenarbeit mit dem Sport-und Gesundheitszentrum der Hochschule angeboten.

...

   Dienstag, 20.09.2022 // Präsenz // Hybride Lehrszenarien in der Praxis: Fokus Vorlesung // Nur noch Warteliste


10.00-13.00 Uhr, Christin Deinert, Nadine Wegmeyer, Martin Groß // max. 12 TN

Durch digitale Unterstützung können Lernangebote zwar nicht gänzlich zeit- und ortsunabhängig, aber doch zeit- und ortsvielfältig werden. Daraus ergeben sich neue Potenziale für Bildungsprozesse, aber auch neue Anforderungen an Lehrende und Lernende. Gerade auch die Gestaltung hybrider Lehre, also synchroner Lehr-Lern-Szenarien, bei denen ein Teil der Studierenden im Veranstaltungsraum physisch anwesend ist und ein anderer Teil online teilnimmt, stellt eine besondere Herausforderung dar, da die Lehre im digitalen und physischen Raum nahtlos ineinandergreifen sollte. In diesem Workshop werden wir verschiedene Lösungen zur technischen Umsetzung eines hybriden Lehrszenarios im Rahmen einer Vorlesung vorstellen und das Szenario praktisch erproben.

4 Arbeitseinheiten, im ZHH-Zertifikat Themenbereich 5

Dieser Workshop findet als Präsenzveranstaltung auf dem Campus Magdeburg statt - vorausgesetzt, das Hygienekonzept und die Pandemie-Rahmenbedingungen lassen dies zu. Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, entfällt das Angebot im September, da die praktische Erprobung der vorhandenen Technik durch die Teilnehmenden online nicht möglich ist. Ein Ersatztermin im Wintersemester 2022/23 wird angeboten, sobald eine Präsenzveranstaltung möglich ist.

...

   Dienstag, 20.09. // Online // Moodle-Teil 1: Basics


14.00-16.00 Uhr, Sabine Spohr // max. 15 TN

Im ersten Moodle-Teil geht es um die Grundlagen für die Arbeit mit der Lernplattform. Zum Einstieg werden Strukturen und Begriffe erklärt sowie Funktionen und Beispiele verschiedener Kursformate gezeigt. Anschließend schauen wir uns die wichtigsten Bearbeitungsmöglichkeiten der Teacher-Rolle in einem Moodle-Kurs an. Welche Einstellungen können in der Kurs-Administration vorgenommen werden und wie lassen sich Kurse inhaltlich mit Materialien, Texten und Videos gestalten. Außerdem werden die Varianten zur Verwaltung von Teilnehmer*innen wie Einschreibemethoden und Gruppeneinschreibungen thematisiert.

Wichtig: Sie benötigen für die Mitarbeit einen Hochschul-Account (@h2.de, @guest.h2.de oder @partner.h2.de). Denken Sie daran, Ihren Account rechtzeitig über das Dekanat des Fachbereichs zu beantragen (Antragsformular).

2 Arbeitseinheiten, im ZHH-Zertifikat Themenbereich 5

...

   Dienstag, 20.09. und Montag 26.09.2022 // Online bzw. Präsenz // Individuelle Lehranliegen bearbeiten - Lehrcoaching


Einzeltermin von 90 min, Dr. Julia Weitzel // insgesamt max. 8 Termine, am 20.09. ab 9.00 Uhr (Online) + am 26.09. ab 13.30 Uhr (Präsenz)

Haben Sie aktuell oder vielleicht auch schon seit Längerem ein besonderes Anliegen in Bezug auf Ihre Lehre, das Sie gern einmal mit professioneller Unterstützung in einem sicheren und vertraulichen 1:1-Setting angehen möchten? Im 90-minütigen individuellen Lehrcoaching können Sie Ihre persönlichen Fragestellungen und Herausforderungen rund um die eigene Lehre ganz nach Ihrem Interesse und Bedarf bearbeiten. Es kann zum Beispiel um eine spezifische Lehrveranstaltung gehen, um Ihr persönliches Lehrprofil und eigene Lehrziele, um den Umgang mit überzogenen Erwartungen von Studierenden, um Konflikte im Lehrteam - oder auch um etwas ganz anderes.

Das Coaching wird von Dr. Julia Weitzel, einer ausgebildeten und zertifizierten Coach und Hochschuldidaktikerin durchgeführt. Vor dem Einzelcoaching findet zur Klärung etwaiger Fragen und Ihres Anliegens ein kurzes telefonisches Vorgespräch statt. Das Coaching selbst wird am 20.09. in einem Online-Format (via Zoom) und am 26.09. in Präsenz auf dem Campus Magdeburg umgesetzt.

Bei Interesse an einem Lehrcoaching melden Sie sich zunächst über das allgemeine Anmeldeformular für den 20. und/oder 26. September an. Wenn beide Tage grundsätzlich für Sie in Frage kommen, kreuzen Sie bitte beide Tage an. Anschließend werden wir den genauen Termin mit Ihnen abstimmen.

3 Arbeitseinheiten inklusive Vorgespräch und Vorbereitung, im ZHH-Zertifikat Themenbereich 6 oder 7

Die Lehrcoachings am 26.09.2022 finden als Präsenzveranstaltung auf dem Campus Magdeburg statt - vorausgesetzt, das Hygienekonzept und die Pandemie-Rahmenbedingungen lassen dies zu. Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, werden die Lehrcoachings online via Zoom durchgeführt.

...

   Mittwoch, 21.09.2022 // Online // Bewegte Pausen anleiten - Praxisschulung // Fällt leider aus!


09.00-15.00 Uhr, Melanie Kotlowski // max. 15 TN

Möchten auch Sie Ihre Lehre aktiver gestalten, sind sich aber noch unsicher, wie Sie z. B. eine Bewegungspause in Ihren Lehrveranstaltungen einsetzen und sicher mit Ihren Studierenden umsetzen können? In dieser Praxisschulung probieren wir mit Ihnen - und Sie mit uns und den anderen Teilnehmenden - konkrete Übungen für kurze bewegte Pausen von 5-7 Minuten aus, die sich für Präsenz- und Online-Lehre gleichermaßen eignen und die Sie selbst anleiten können. In Anlehnung an das Heidelberger Modell der bewegten Hochschullehre stellen wir Ihnen dafür den "h² pausenexpress" mit den 4 Säulen Mobilität, Kräftigung, Dehnung und Entspannung vor und gehen natürlich auch noch einmal auf Hintergrund und Ziele von mehr Bewegung in der Lehre ein.

7 Arbeitseinheiten, im ZHH-Zertifikat Themenbereich 7 oder 1

Die Praxisschulung wird in Zusammenarbeit mit dem Sport-und Gesundheitszentrum der Hochschule angeboten. Wenn der Workshop zeitlich für Sie nicht passt, können Sie sich über Möglichkeiten der Gestaltung bewegter Pausen gern auch im Moodle-Kurs zum h2 pausenexpress informieren.

...

   Mittwoch, 21.09.2022 // Online // Auftakt zum Jahreskurs Okt. 2022-Okt. 2023 // Umstellung einer Lehrveranstaltung nach dem Flipped-Classroom-Modell


14.00-16.00 Uhr, Christa Wetzel, Martin Groß // Auftakttreffen ohne TN-Begrenzung; Jahreskurs max. 4 TN

Bei Lehre nach dem Flipped- oder Inverted-Classroom-Modell findet die Wissensvermittlung nicht mehr in der Vorlesung statt. Vielmehr erfolgt die Inhaltserschließung bereits vorher durch die aktive Arbeit der Studierenden mit passenden Lernmaterialien. In den Sitzungen der Lehrveranstaltung geht es dann darum, sich mit den gelernten Inhalten auseinanderzusetzen, sie anzuwenden und zu vertiefen. Die Herausforderung für Lehrende liegt darin, die Lernmaterialien zusammenzustellen und zum Teil auch erst zu erstellen, die Studierenden bei der selbstständigen Inhaltserschließung anzuleiten und die nun "leeren" Lehrveranstaltungssitzungen zu gestalten. Die Herausforderung für Studierende liegt in der selbstständigen Inhaltserschließung und darin, sich auf die andere Gestaltung der Sitzungen einzulassen und sie für das eigene Lernen aktiv zu nutzen. Der Gewinn für beide Seiten: besser verzahnte Selbstlern- und Präsenzzeiten, mehr Interaktion und mehr Zeit für Übungen, Anwendungsbeispiele und Reflexion in den Sitzungen, individuellere und flexiblere Lernprozesse für die Studierenden.

Dieser Jahreskurs von Oktober 2022 bis Oktober 2023 richtet sich an Lehrende, die eine konkrete Vorlesung, die sie regelmäßig im Wintersemester durchführen, in ein Flipped-Classroom-Szenario umgestalten möchten und dafür kontinuierlich Zeit und Arbeit investieren möchten.

Ziel des Jahreskurses ist es, die Umgestaltung der Vorlesung bis zum September 2023 abzuschließen, sodass Sie die veränderte Lehrveranstaltung im Wintersemester 2023/24 mit Ihren Studierenden umsetzen können. Dafür werden wir die ausgewählten Lehrveranstaltungen in den Blick nehmen, wie sie im Wintersemester 2022/23 durchgeführt werden, und parallel zur aktuellen Durchführung damit beginnen, gemeinsam in der Gruppe sowie in Einzelterminen ein Umstellungskonzept zu erarbeiten und die Umsetzung mit konkreter Sitzungsplanung sowie passenden Formaten für kleine (Zwischen-)Evaluationen vorzubereiten. Von Beginn an wollen wir dabei auch die ggf. erforderliche Produktion von neuen Lehr-Lern-Materialien (Videos, Audios, Texte, Tests usw.) angehen und praktisch mit Ihnen umsetzen.

Vorgesehen sind für den Jahreskurs mindestens zwei Online-Gruppentreffen (à 2 h) der Gesamtgruppe pro Monat, in denen wir Inputs geben und Sie Ihren Planungsstand vorstellen und diskutieren. Die Termine werden wir in der Gruppe vereinbaren. Zwischen den Terminen arbeiten Sie selbstständig an den verschiedenen Schritten des Umstellungsprozesses. Hinzu kommen Einzeltermine zu spezifischen Fragestellungen und für die Materialerstellung. Auch gegenseitige Hospitationen der Teilnehmenden, kollegiale Beratungen zu besonderen Herausforderungen sowie die Arbeit in Tandems/Lerngruppen sind möglich und sinnvoll.

Bitte beachten Sie: Mit Ihrer Anmeldung über das Online-Formular melden Sie sich zunächst nur für die Auftaktveranstaltung an. In dieser stellen wir Ihnen das Konzept für den Jahreskurs genauer vor und erläutern Arbeitsumfang und Anforderungen. Sie können dann in bzw. nach der Sitzung entscheiden, ob Sie am Jahreskurs teilnehmen möchten, und sich anschließend verbindlich für den gesamten Jahreskurs anmelden.

Die Zahl der Arbeitseinheiten des Jahreskurses kann vorab nicht angegeben werden. Die aufzuwendende Zeit wird jedoch eher hoch als niedrig ausfallen. Eine Anrechnung im ZHH-Zertifikat, z. B. auch als Lehrprojekt in Modul 3, wird gern im Einzelfall geprüft.

...

   Donnerstag, 22.09.2022 // Online // Wissenschaftliches Arbeiten lehren Teil 2: Methoden


09.00-16.00 Uhr, Dr. Andrea Klein // max. 16 TN

Damit Studierende wissenschaftliches Arbeiten erlernen können, müssen sie die Techniken üben. Wie leiten Sie als Lehrende dies an? Im Workshop erarbeiten wir zielführende Methoden zum Lehren und Lernen des wissenschaftlichen Arbeitens, z. B. zum Entwickeln von Fragestellung und Forschungsfragen, zum Erstellen einer Gliederung oder zum Zitieren. Für individuelle Anliegen wird ebenfalls Raum sein.

Der Workshop richtet sich vorrangig an Lehrende, die die Grundlagen des Wissenschaftlichen Arbeitens als separate Veranstaltung anbieten.
Der Workshop knüpft an Teil 1 im März 2022 an. Ein Neueinstieg ist nach Rücksprache möglich.

8 Arbeitseinheiten, im ZHH-Zertifikat Themenbereich 1

...

   Freitag, 23.09.2022 // Online // Auftakt zum vierteiligen Workshop // Gewusst wie - Lehr-Lern-Materialien lernwirksam gestalten // Nur noch Warteliste


09.00-11.00 Uhr, eSALSA-Team // max. 12 TN

Sie wollen für Ihre Studierenden neue Lehr-Lern-Materialien erstellen oder bereits vorhandene überarbeiten? Gemeinsam widmen wir uns innerhalb eines vierteiligen Workshops diesem Thema:

  1. Beim Auftakttreffen am 23.09. geben wir Ihnen einen Überblick zu Gestaltungsempfehlungen aus der Lehr-Lern-Forschung und werden anhand von Beispielen Qualitätskriterien für Lehr-Lern-Materialien mit einem Fokus auf Lernvideos erarbeiten.
  2. In der anschließenden Selbstlernphase haben Sie Zugang zu Selbstlernmaterialien (z. B. zur Videoerstellung) und beginnen mit der Arbeit an Ihrem eigenen Material.
  3. Für Ihre spezifischen Fragen bei der Praxisumsetzung bieten wir in dieser Phase Beratungstermine an.
  4. In der Feedback-Runde (der Termin wird gemeinsam beim Auftakttreffen festgelegt) stellen Sie Ihr erarbeitetes Lehr-Lern-Material allen Teilnehmer*innen vor und holen sich Feedback und Tipps zur Weiterentwicklung ein.

Dieser Workshop wurde vom hochschulübergreifenden eSALSA-Team für Online-Weiterbildung im Rahmen des Verbundprojekts eSALSA entwickelt und wird von diesem Team gemeinsam durchgeführt.

Bitte beachten Sie: Mit Ihrer Anmeldung melden Sie sich für alle vier Teile des Workshops an!

9 Arbeitseinheiten inklusive Selbstlernzeit, im ZHH-Zertifikat Themenbereich 5

...

   Freitag, 23.09.2022 // Online // Lehrveranstaltungen planen nach dem Prinzip des Constructive Alignment


09.00-16.30 Uhr, Alexandra Bergedick // max. 14 TN

Constructive Alignment meint das gezielte Abstimmen der zu erreichenden Lernergebnisse mit den Formen der Leistungsüberprüfung und einer methodischen und inhaltlichen Gestaltung des Lehr-Lern-Prozesses, die das Erreichen der Lernergebnisse unterstützt. Dieses zentrale hochschuldidaktische Prinzip dient der effektiven Lehrveranstaltungsplanung, welche die Teilnehmenden anhand von Impulsen im Workshop erarbeiten oder überarbeiten. Zudem werden Formen der formativen Evaluation im Workshop erarbeitet, die schon im laufenden Semester Rückmeldungen zum Lehr-Lern-Prozess und entsprechende Anpassungen erlauben.

8 Arbeitseinheiten, im ZHH-Zertifikat Themenbereich 1

...

   Montag, 26.09.2022 // Präsenz // Hybride Lehrszenarien in der Praxis: Fokus Seminar


10.00-13.00 Uhr, Christin Deinert, Nadine Wegmeyer, Martin Groß // max 12 TN

Durch digitale Unterstützung können Lernangebote zwar nicht gänzlich zeit- und ortsunabhängig, aber doch zeit- und ortsvielfältig werden. Daraus ergeben sich neue Potenziale für Bildungsprozesse, aber auch neue Anforderungen an Lehrende und Lernende. Gerade auch die Gestaltung hybrider Lehre, also synchroner Lehr-Lern-Szenarien, bei denen ein Teil der Studierenden im Veranstaltungsraum physisch anwesend ist und ein anderer Teil online teilnimmt, stellt eine besondere Herausforderung dar, da die Lehre im digitalen und physischen Raum nahtlos ineinandergreifen sollte. In diesem Workshop werden wir verschiedene Lösungen zur technischen Umsetzung eines hybriden Lehrszenarios im Rahmen eines Seminars vorstellen und das Szenario praktisch erproben.

4 Arbeitseinheiten, im ZHH-Zertifikat Themenbereich 5

Dieser Workshop findet als Präsenzveranstaltung auf dem Campus Magdeburg statt - vorausgesetzt, das Hygienekonzept und die Pandemie-Rahmenbedingungen lassen dies zu. Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, entfällt das Angebot im September, da die praktische Erprobung der vorhandenen Technik durch die Teilnehmenden online nicht möglich ist. Ein Ersatztermin im Wintersemester 2022/23 wird angeboten, sobald eine Präsenzveranstaltung möglich ist.

....

   Montag, 26.09.2022 // Online // Moodle-Teil 3: H5P // Nur noch Warteliste


14.00-16.00 Uhr, Sabine Spohr // max. 15 TN

Mit der Open Source Software H5P lassen sich interaktive Lerninhalte erstellen und auf anderen Webseiten nutzen. Seit dem Update auf Moodle-Version 3.11 ist H5P nun im h2-Moodle voll integriert und steht in jedem Kurs als zusätzliche Aktivität zur Verfügung, die mit 52 verschiedenen Inhaltstypen viele neue Möglichkeiten zur Erstellung von Selbstlernmaterialien eröffnet.
Diese Veranstaltung ist als Einstieg in das Thema gedacht, soll die generelle Herangehensweise bei der Arbeit mit H5P direkt im Moodle zeigen und einen Einblick in besondere Inhaltstypen liefern. Grundkenntnisse im Umgang mit Moodle werden zur Teilnahme am Moodle-Teil 3 vorausgesetzt!

Wichtig: Sie benötigen für die Mitarbeit einen Hochschul-Account (@h2.de, @guest.h2.de oder @partner.h2.de). Denken Sie daran, Ihren Account rechtzeitig über das Dekanat des Fachbereichs zu beantragen (Antragsformular).

2 Arbeitseinheiten, im ZHH-Zertifikat Themenbereich 5

...

   Montag, 26.09.2022 // Präsenz // Individuelle Lehranliegen bearbeiten - Lehrcoaching (Einzeltermine von jeweils 90 min)


siehe 20.09.2022

...

   Dienstag, 27.09.2022 // Präsenz // Handlungsfähig bleiben bei Störungen in der Lehre - mit Actstorming


09.00-16.00 Uhr, Dr. Julia Weitzel // max. 12 TN

In der Lehre begleiten Sie Studierende und deren Lernprozesse und Sie steuern Gruppen - auch in Stresssituationen wie Prüfungsphasen. Das Auftreten von Störungen, Irritationen, Hindernissen gehört daher einfach dazu, ob wir wollen oder nicht. Es kommt nur darauf an, wie wir damit umgehen. Frei nach Ruth Cohn, der Begründerin der Themenzentrierten Interaktion, fokussieren wir uns im Workshop auf hilfreiche Umgangsweisen mit Störungen in der Lehre, sei es präventiver Art oder im Form von Interventionen. Als Lehrperson sind Sie dabei in Ihrer Leitungskompetenz gefragt. Da sich diese im Tun zeigt, arbeiten wir auch methodisch mit einem performativen Beratungsverfahren, dem Actstorming. Sie entscheiden situativ, ob Sie Themen selbst einbringen möchten oder beratend aktiv werden.
Die Dozentin ist auf Peer-Learning mit szenischen Verfahren spezialisiert.

8 Arbeitseinheiten, im ZHH-Zertifikat Themenbereich 3 oder 4

Dieser Workshop findet als Präsenzveranstaltung auf dem Campus Magdeburg statt - vorausgesetzt, das Hygienekonzept und die Pandemie-Rahmenbedingungen lassen dies zu. Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, wird geprüft, ob eine Online-Alternative möglich ist.

...

   Mittwoch, 28.09. und Donnerstag 29.09.2022 // Präsenz // Problembasiertes Lernen (2 Tage - nicht einzeln buchbar!)


jeweils 09.00-16.00 Uhr, Dr. Sabine Marx // max. 16 TN

Das „Problembasierte Lernen" (PBL) ist eine Form des selbst gesteuerten Lernens, bei dem sich die Studierenden in Kleingruppen anhand konkreter Fallbeispiele und mit Hilfe einer strukturierten Vorgehensweise Wissen erschließen. PBL wird an führenden Universitäten wie Harvard eingesetzt und dient beispielsweise in Maastricht der Neugestaltung der Lehre an einer ganzen Universität. Die Veranstaltung bietet Gelegenheit, das Konzept kennen zu lernen und auf das eigene Fachgebiet zu übertragen.
Das Konzept von PBL ist eine aktivierende Vermittlungsform von Wissen, fachlichen wie sozialen Kompetenzen. Die Methode kann in Seminaren, Vorlesungen sowie Übungen eingesetzt werden. Die Studierenden vertiefen ihr Fachwissen, lernen Zusammenhänge kennen und bilden Methoden- und Sozialkompetenzen aus.
Im Workshop lernen die Teilnehmenden die Vorgehensweise beim PBL kennen und erproben sie an eigenen Beispielen.

16 Arbeitseinheiten, im ZHH-Zertifikat Themenbereich 1 oder 5

Dieser Workshop findet als Präsenzveranstaltung auf dem Campus Magdeburg statt - vorausgesetzt, das Hygienekonzept und die Pandemie-Rahmenbedingungen lassen dies zu. Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, wird geprüft, ob eine Online-Alternative möglich ist.

...

   Freitag, 30.09.2022 // Präsenz // Qualitative Sozialforschung lehren


11.00-17.00 Uhr plus vorbereitende Lektüre, Prof. Dr. Günter Mey, Christoph Stamann, Paul S. Ruppel // max. 12 TN

In diesem Angebot des qualitativ_diskursiv_digital_Labors des Projekts h2d2 geht es um die didaktische Konzeption und Ausgestaltung der Lehre qualitativer Sozialforschung sowie deren Reflexion. Es richtet sich an alle, die aktuell oder zukünftig in der Lehre qualitativer Forschungsmethoden tätig sind.

Im Anschluss an einen Überblick über mögliche Inhalte von Lehr-Lern-Angeboten zu qualitativer Sozialforschung (Prinzipien, Forschungsmethoden, Gütekriterien, Forschungsethik, etc.) werden verschiedene Ziele der Lehre qualitativer Methoden und sowohl klassische als auch innovative Formate zu deren Vermittlung vorgestellt und diskutiert. Sodann wird gemeinsam an ausgewählten Veranstaltungskonzepten, einzelnen Lehreinheiten sowie Lehr- und Lernmaterialien der Teilnehmenden gearbeitet. Entlang dessen werden allgemeine praktische Herausforderungen bei der Realisierung der Lehre diskutiert. Bei den von Teilnehmenden eingebrachten Konzepten und Materialien kann es sich sowohl um erste Ideen oder Skizzen als auch um detailliert ausgearbeitete Angebote handeln. Im Vorfeld des Workshops erhalten die Teilnehmenden eine Einladung zur Einreichung.

Als Vorbereitung auf den Workshop wird die Lektüre des nachstehenden Textes erbeten.

Kanter, H. & Mey, G. [mit Kurzbeiträgen von C. Dreke, R. Hajji, S. Köchy, J. Heßmann, A. Hofmeister, B. Hungerland, H. Stecklum] (2021). Herausforderungen, qualitative Forschungsmethoden zu lehren/lernen. Ansprüche, Spezifika und Lösungswege zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen an Hochschulen für angewandte Wissenschaften. In A. M. Kunz, G. Mey, J. Raab & F. Albrecht (Hrsg.) Qualitativ Forschen als Schlüsselqualifikation. Prämissen – Praktiken – Perspektiven (S. 26–51). Weinheim: Beltz Juventa. (Über diesen Link online verfügbar im h2-Hochschulnetz.)

Mit Vorablektüre insgesamt 8 Arbeitseinheiten, im ZHH-Zertifikat Themenbereich 1

Dieser Workshop findet als Präsenzveranstaltung auf dem Campus Magdeburg statt - vorausgesetzt, das Hygienekonzept und die Pandemie-Rahmenbedingungen lassen dies zu. Sollte eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, wird der Workshop online via Zoom durchgeführt.

...

   Semesterkurs Oktober 2022 bis Januar 2023 // Online // Studentische Arbeitsgruppen begleiten // Nur noch Warteliste


4 Online-Treffen jeweils Montag 10.15-11.45 Uhr, Kirsten Petersen // max. 12 TN

Viele Lehrende kennen das: Studierende werden mit einem Arbeitsauftrag in die (längerfristige) Gruppenarbeit geschickt und sollen ihre Aufgaben(-verteilung) und ihr Lernen selbst organisieren. Der Ausgang dieses Prozesses ist ungewiss, die Qualität des Ergebnisses scheint unbestimmbar und Gruppendynamik tritt als Überraschungsfaktor auf. In diesem Semesterkurs geht es darum, wie Gruppenarbeiten so geplant, angeleitet und begleitet werden können, dass eine produktive Zusammenarbeit der Studierenden entsteht, und wie Gruppendynamik besser eingeordnet und auf diese reagiert werden kann.

Der Semesterkurs umfasst 4 kurze Online-Workshops und drei begleitende Selbstlernphasen. Jeder Workshop besteht aus einem thematischen Input und einer Anliegenwerkstatt. Die Termine bauen inhaltlich aufeinander auf.

    • Montag, 10. Oktober 2022, 10.15-11.45 Uhr: Herausforderungen in und mit Gruppen sondieren
    • Montag, 07. November 2022, 10.15-11.45 Uhr: Prozesse steuern und anleiten
    • Montag, 05. Dezember 2022, 10.15-11.45 Uhr: Gruppen unterstützen
    • Montag, 16. Januar 2023, 10.15-11.45 Uhr: Gruppenprozesse reflektieren

In den Selbstlernphasen zwischen den Terminen bearbeiten die Teilnehmenden kleine Beobachtungsaufgaben, die das Thema in den direkten Lehralltag bringen. Die Beobachtungen werden im nachfolgenden Treffen aufgegriffen.

Teilnahmevoraussetzung: Der Kurs richtet sich an Lehrende der Hochschule Magdeburg-Stendal, die im Wintersemester 2022/23 lehren, dabei studentische Arbeitsgruppen einsetzen und sich während des Semesters in kurzen Einheiten mit Impulsen und im Austausch mit Kolleg*innen mit dem Thema praktisch auseinandersetzen möchten.

Insgeamt 12 Arbeitseinheiten, im ZHH-Zertifikat Themenbereich 1 oder 3

Wenn der Semesterkurs Sie interessiert, die Termine für Sie aber nicht passen, schicken Sie gern eine Mail an qhd.weiterbildung@h2.de

...

   Unsere Referent*innen/Trainer*innen


Alexandra Bergedick
... Diplom-Pädagogin mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung/Weiterbildung; selbstständige Trainerin und hochschuldidaktische Multiplikatorin (www.lern-reich.de); NRW-Zertifikat „Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule“ (2010)

Christin Deinert
... Mitarbeiterin im Servicebereich QHD im Verbundprojekt eSALSA mit dem Schwerpunkt E-Prüfungen und Hybride Lehrszenarien

Martin Groß
... Mitarbeiter im Servicebereich QHD mit dem Schwerpunkt Digitalisierung in der Hochschullehre

Dr. Andrea Klein
... Dozentin, Coach und Autorin mit langjähriger Erfahrung in der Hochschullehre; Redakteurin und Autorin im Fachblog Wissenschaftliches Arbeiten lehren, Veröffentlichungen zu Wissenschaftlichem Arbeiten und zum "Start in die Hochschullehre"

Melanie Kotlowski
... Sport- und Fitnesskauffrau, Fitnesstrainer B-Lizenz, Reha-Sport Orthopädie, Zertifizierte Elevation Coach, Zertifizierte emTrace Master Coach, bis Ende August 2022 Mitarbeiterin im Sport- und Gesundheitszentrum der Hochschule Magdeburg-Stendal und Koordinatorin des Projekts h2pausenexpress, seit 2020 Einsatz auch in der Lehre am Fachbereich SGM

Dr. Sabine Marx
... geschäftsführende Leiterin des Kompetenzzentrums Hochschuldidaktik für Niedersachsen (KHN) an der TU Braunschweig, Lehre und Forschung an den Universitäten Bielefeld, Münster und Bremen, langjährige Tätigkeit als Trainerin für Führungskräfte, Arbeitsschwerpunkte: Coaching in der Hochschule, Problembasiertes Lernen, innovative Lehre

Prof. Dr. habil. Günter Mey
... lehrt an der Hochschule Magdeburg-Stendal Entwicklungspsychologie und qualitative Forschung; Privatdozent an der Universität Bayreuth und Leiter des von ihm 2005 mitgegründeten Instituts für Qualitative Forschung an der Internationalen Akademie Berlin; im Herausgebendenkreis des Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research (FQS) und verantwortlicher Ausrichter des Berliner Methodentreffens Qualitative Forschung; an der h2 hat er 2017 den Arbeitskreis qualitativ_diskursiv initiiert und leitet das qualitativ_diskursiv_digital-Labor (q_d2-Lab) im Rahmen des Projekts h2d2

Kirsten Petersen
... Diplom-Psychologin, Hochschuldidaktikerin, Moderatorin, systemische Organisationsberatung; nach langjähriger hochschuldidaktischer Tätigkeit an der Universität Hamburg inzwischen als Organisationsentwicklerin, besonders in der Begleitung von Curriculumentwicklungsprozessen, der Initiierung von Teamentwicklung und in Weiterbildungen selbstständig (https://www.kirsten-petersen.de/)

Dr. Robert Rupp
... Akademischer Mitarbeiter in der Abteilung Prävention und Gesundheitsförderung an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg; Entwickler des Ressourcenorientierten Pädagogik; Fortbildner in Bewegungs- und Gesundheitsförderung, gesunde Hochschullehre, Motivationsstrategien und Mentaltraining

Paul S. Ruppel
... wissenschaftlicher Mitarbeiter im q_d2-Lab des Projekts h2d2, u. a. mit den Arbeitsschwerpunkten Koordination und (Weiter-)Entwicklung von Veranstaltungsformaten zu qualitativer Sozialforschung

Sabine Spohr
... Mitarbeiterin im Servicebereich QHD mit dem Schwerpunkt E-Learning; Moodle-Koordinatorin der Hochschule

Christoph Stamann
... wissenschaftlicher Mitarbeiter im q_d2-Lab des Projekts h2d2, u. a. mit den Arbeitsschwerpunkten Aufbereitung und Entwicklung von Lehr-/Lernmaterialien zu qualitativer Sozialforschung und der Aufbau einer virtuellen Lernumgebung

Nadine Wegmeyer
... Mitarbeiterin im Servicebereich QHD im Verbundprojekt eSALSA mit dem Schwerpunkt Online-Weiterbildung von Lehrenden und Hybride Lehrszenarien

Dr. Julia Weitzel
... selbstständige Dozentin, Moderatorin und Coach seit 2012 (www.julia-weitzel.de); Erziehungswissenschaftlerin, Fachbeiträge u. a. zu transformativer Bildung und Hochschulentwicklung; Hochschuldidaktikerin, Preisträgerin für innovative Lehre der Leuphana Universität Lüneburg 2009 und 2012

Christa Wetzel
... Mitarbeiterin im Servicebereich QHD mit dem Schwerpunkt Hochschuldidaktik, Koordinatorin der hochschuldidaktischen Weiterbildungsangebote; Beratung und Begleitung von Lehrenden zur Gestaltung von Lehrveranstaltungen, Modulen und Curricula

...

   Angebote nur für Lehrende der h2


Die grün unterlegten Angebote stehen nur den Lehrenden (und ggf. anderen MItarbeiter*innen) der Hochschule Magdeburg-Stendal offen: Professor*innen, LfbAs, Laboringenieur*innen, wissenschaftliche Mitarbeitende mit Lehraufgaben und externe Lehrbeauftragte. Bitte melden Sie sich wenn möglich mit Ihrer h2-E-Mail-Adresse an (@h2.de, partner@h2.de, guest@h2.de), das erleichtert uns die Zuordnung.

...

   Angebote für Lehrende der h2 und der OVGU


An den hellblau unterlegten Angeboten können neben den Lehrenden der Hochschule Magdeburg-Stendal auch die Lehrenden der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg teilnehmen. Hierfür haben der Servicebereich QHD der Hochschule Magdeburg-Stendal und das Team von fokus:Lehre zum Herbst 2022 eine neue "Magdeburg-Zusammenarbeit" vereinbart. Bitte melden Sie sich für eine eindeutige Zuordnung mit Ihrer OVGU-E-Mail-Adresse an.

Die Lehrenden der h2 können im Gegenzug an den Angeboten der Herbstakademie (23.-30.09.) von fokus:Lehre an der OVGU teilnehmen. Das Programm der Herbstakademie sowie Informationen zur Anmeldung für die Angebote finden Sie (demnächst) auf dieser Seite.

...

   Angebote für Lehrende der h2 und der Hochschulen im Verbundprojekt "eSALSA"


Die dunkelblau unterlegten Angebote sind im Verbundprojekt "eService-Agentur der Hochschulen im Land Sachsen-Anhalt“ (eSALSA) entstanden oder wurden im Rahmen des Projekts "h2d2" der Hochschule Magdeburg-Stendal entwickelt. Beide Projekte werden von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert.

Diese Angebote stehen den Lehrenden aller eSALSA-Hochschulen offen. Bitte melden Sie sich für eine eindeutige Zuordnung mit Ihrer jeweiligen Hochschul-E-Mail-Adresse an.

Logo der Stiftung Innovatiuon in der Hochschullehre

Und hier noch ein Hinweis auf ein von Lehrenden der Hochschule Merseburg organisiertes hochschuldidaktisches Angebot, zu dem Lehrende aller Hochschulen in Sachsen-Anhalt eingeladen sind:

Montag 26. und Dienstag 27.09.2022 // Präsenz an der Hochschule Merseburg // Digitale Lehre im Rahmen der Grundlagenausbildung in MINT-Fächern an Hochschulen - Didaktische Integration von digitalen Medien und E-Learningsystemen in Lehrveranstaltungen

Alle relevanten Informationen zum zweitägigen Workshop sowie Hinweise zur Anmeldung finden Sie auf dieser Seite.

...

Zur Anmeldung


Last modified: Thursday, 13 October 2022, 3:31 PM